Schlagwörter

, , , , , , , ,

Eines der nicht so häufigen Fahrzeuge vom Coachbuilder Harold Radford.

Das Fahrzeug von den oben gezeigten Bildern wird gerade bei ebay in den USA zum verkauf angeboten für den Betrag von 40t Dollar. Ein Reimport in das gute alte Europa lohnt sich nicht. Der Wagen selbst wurde vor 15 Jahren in die USA geholt und müsste daher auch wieder neu versteuert werden bei der Einfuhr in die EU.

Countryman Harold Radford Design no 102

Die Unterschiede zu dem normalen Rolls-Royce Silver Cloud sind in folgenden Punkten vorhanden.

  • Die Sitze vorne bieten mehr Verstellmöglichkeiten als bei den normalen Sitzen.
  • Die Rückbank sollte sich umklappen lassen und daher einen größeren Kofferraum bieten.
  • Es sind mehr klappen mit Stauraum vorhanden handen.
Zu dem Oben gezeigten Fahrzeug von Radford ist anzumerken, dass weder die Felgen, das Webasto Sonnendach vom VW T2 an diesen Wagen gehören. Zudem fehlen die Einsätze für die Staufächer und die Rückbank sieht nicht klappbar aus. bzw der Mechanismus wurde entfernt oder versteckt.
Als 1957 das erste Countryman mit der VIN SBC22 von Harold Radford vorgestellt
wurde war der Verkaufspreis von 5027 Pfund ohne Steuern und 7540,10 mit Steuern ausgeschrieben.
Zusatz einbauten wie der Waschtisch, der große Picknickkorb oder andere Zusatzangebote konnten den Preis vor Steuern auf 62130 hoch treiben.
Die Fahrgestellnummer des Fahrzeugs von Harold Radford ist mir nicht Verständlich und kann ich nicht nachvollziehen.
.Anmerkung
Die Fahrgestellnummer LLG lässg eigentlich auf dem ersten Blick auf eines der 299 Fahrzeuge vom Typ Rolls-Royce Silver Cloud II schließen, aber die Fahrzgestellnummer kann man keiner 4 Serien zuordnen und das Fahrzeug macht von den Bildern auch nicht den Eindruck dazu zu gehören